save the date klein.jpg

Internationale Konferenz zu Finanzdienstleistungen 23. Und 24. Mai 2019

 

Unter dem Stichwort „Transparenz“ konnte das Institut für Finanzdienstleistungen (iff) knapp 250 Teilnehmer*innen im Rudolf-Steiner-Haus in Hamburg begrüßen. Dabei war die Vielfalt der fachlichen Hintergründe der TN ebenso groß, wie bei den angebotenen Diskussionsrunden, die von Themen des Verbraucherschutzes, Digitalisierung und finanzieller Bildung bis hin zu Insolvenzrecht, Pfändungsschutz, Energieschulden u.v.m. reichten.

 

Insgesamt standen den TN neben Veranstaltungen im Plenum eine Fülle parallel stattfindender Beiträge zur Auswahl, sodass trotz zweitätigem Programm einige interessante Themen nicht verfolgt werden konnten. Ein Trost – auch für alle diejenigen, die nicht teilnehmen konnten – sind die Live-Mitschnitte, die von insgesamt acht Veranstaltungen gemacht wurden. Diese Videos stehen auf der Webseite des iff sowie bei YouTube zur Verfügung:

 

https://www.iff-hamburg.de/iff-konferenz-2019/

 

Zum ersten Mal wurde auch der jährliche Überschuldungsreport, der in Zusammenarbeit mit der Stiftung Deutschland im Plus entstand, noch während der Tagung vorgestellt und veröffentlicht. Neben den klassischen Fakten zur Überschuldungssituation in Deutschland liefert der Bericht weitere interessante Aspekte rund um die Schuldenproblematik. So beispielsweise den Trend, dass immer weniger Betroffene Hilfe in den Schuldnerberatungsstellen suchen und sich der Abwärtstrend bei den Insolvenzverfahren fortsetzt. Als Gründe hierfür sieht das iff das „sich einrichten“ in ein Leben mit Schulden, nicht zuletzt weil das P-Konto als „Insolvenzkiller“ dies ermöglicht. Die gleichzeitige Verschärfung bei den Versagensgründen der Restschuldbefreiung und die Ausweitung von Forderungen, die von der Restschuldbefreiung ausgenommen sind, reduzieren den Anreiz einer Regulierung. Erst mit der evtl. anstehenden Verkürzung des Insolvenzverfahrens, deren genaue Ausgestaltung noch völlig offen ist, wäre ein erneuter Anstieg der eröffneten Insolvenzverfahren wahrscheinlich. Weitere Informationen zu Abbruchquoten, durchschnittlicher Dauer der Beratung bis zur Teil- oder Gesamtregulierung usw. entnehmen Sie bitte dem aktuellen Überschuldungsreport:

 

https://www.iff-hamburg.de/ueberschuldung/

 

Darüber hinaus empfehlt die Fachberatungsstelle den Schlussbericht zum Marktest Ratenkredite, welcher im Februar 2019 veröffentlicht und bei der Tagung thematisiert wurde. Leider ergibt sich hierbei ein durchweg negatives Bild von der Kreditvergabe in Deutschland.

 

https://www.iff-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/02/Faire_Kreditvergabe_Layout.pdf

 

 

 

Kontakt

LIGA der Freien Wohlfahrtspflege in Thüringen e.V.
 
Fachberatungsstelle
Arnstädter Straße 50
99096 Erfurt
Thüringen
 
Tel:       (0361) 74438-120 bis 122
Fax:      (0361) 74438-123
 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!